Monatsherausforderungen und meine Herausforderung für den Juni 2015

Monatsherausforderungen – Schritt für Schritt aus Zielen Gewohnheiten machen

Nein, keine Angst: Wir bewegen uns hier nicht auf dem Niveau einer „Ice Bucket Challenge“. Bei der Monatsherausforderung geht es vielmehr darum, ein wichtiges persönliches Entwicklungsziel auszuwählen und möglichst nachhaltig in den Alltag einzubauen.

Ein solches persönliches Entwicklungsziel kann aus sehr unterschiedlichen Bereichen stammen. Beispiele:

  • Sport
  • Früh aufstehen
  • Vereinfachen
  • Kreativität
  • Beziehungen

Das Annehmen einer solchen Monatsherausforderung zielt darauf ab, aus einem vagen Ziel eine selbstverständliche Gewohnheit, ein festes Ritual zu machen. Die Beschränkung auf einen Monat senkt die Einstiegshürde: Ein Monat ist verglichen mit einem Jahr oder einer auf Dauer angelegten Verhaltensänderung ein überschaubarer Zeitraum. Er ist lang genug, um eine gewisse Routine aufzubauen und Lösungen für sich einstellende Probleme oder Konflikte zu finden.

Die Konzentration auf eine Monatsherausforderung hilft zudem dabei, eine angestrebte Verhaltensänderung mit der notwendigen Energie und Motivation anzugehen. Gerade wenn man gleichzeitig mehrere Ziele verfolgen will (Neujahrswünsche), steigt die Gefahr des Scheiterns. Mit der Beschränkung auf eine Herausforderung kann man einen Monat lang Schritt für Schritt Momentum aufbauen. Hat man aber erst einmal aus einem Ziel ein Ritual gemacht, kann man sich weiteren Zielen widmen – ohne das neue Ritual aufzugeben.

So kann die Alternative zum überbordenden Wunschkonzert zum Neujahrstag darin bestehen, sich ein Leitmotiv für das neue Jahr zu geben und für jeden Monat ein passendes Monatsleitmotiv abzuleiten. Sehr inspirierend in dieser Hinsicht ist der Podcast „Intention, Theming, and Energy w/ Mike Vardy“ (Folge 18 aus der Podcast-Reihe The Productivity Show).

Leo Babauta, Autor des Blogs zenhabits, unterstützt mit seinem Programm „Sea Change“ Interessenten beim Aufbau neuer Gewohnheiten und Rituale. Zudem bietet er Monatsmodule mit ganz unterschiedlichen Themen an. So steht für den kommenden Monat das Thema „Lernen/Studieren“ an (The 30-Day Learning Challenge).

Natürlich muss man nicht bis zum neuen Jahr warten, um sich für den aktuellen Monat und die Folgemonate Herausforderungen zu setzen… Wer mag, kann sich seine eigene Herausforderung setzen.

Meine Monatsherausforderung für den Juni 2015

Persönlich hatte ich mich, ohne an dem Sea-Change-Programm teilzunehmen, zum Jahreswechsel von den Modulen für 2015 inspirieren lassen und habe mir eigene Herausforderungen für jeden Monat in 2015 gesetzt.

Meine Herausforderung: Ich werde an jedem Tag des Monats Juni mindestens 10 Minuten in und an meinem Online-Französichkurs arbeiten, weil ich mich gerne mittelfristig auf Französisch mit der Familie unserer beiden Austauschschüler unterhalten können möchte.

Ich freue mich auf Kommentare, wie Ihr Veränderungsprozesse angeht und was Ihr von Monatsherausforderungen haltet. Vielleicht möchte die Eine oder der Andere sich ja auch eigene Herausforderungen setzen. Am Ende des Monats werde ich berichten, wie es mir mit meiner Herausforderung ergangen ist.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>